Startseite

„Lebensmittelhilfe“ in der Corona-Zeit – Sonderspendenaktion

Liebe Freunde und Unterstützer!

Die Schulen in Cajamarca sind aufgrund der Quarantänemaßnahmen in der Corona-Zeit geschlossen, auch unsere Schule „Aulas Abiertas“. Die Kinder von Familien, die im informellen Sektor arbeiten, also als Straßenverkäufer*innen, Tagesarbeiter*innen oder ohne Anstellung oder gekündigt wurden, stehen ohne Einkommen da. Rücklagen gibt es kaum. Zwar gibt es auch vom Staat kleine Lebensmittelpakete, diese sind aber nach Auskunft unserer Rektorin Alsina Zegarra recht spärlich bemessen und reichen vielen Familien nicht bis zum Monatsende.

Deshalb wollen wir mit unserer Sonderspende „Lebensmittelhilfe“ die Familien unserer Kinder aktuell in der Corona-Zeit unterstützen und bitten Sie und Euch um eine Sonderspende.

Noch ein Wort zur Schulsituation: Die Lehrer*innen halten Kontakt zu den Schüler*innen über whatsapp, was bei fast allen gelingt. Wenn eine Familie kein Handy  besitzt, darf es bei einer Nachbarsfamilie ausgeliehen werden. So gibt es aktuell sogar eine Form von Online-Unterricht. Und  die Familien unserer Kinder sind nach Alsinas Auskunft hoffnungsvoll und wollen nicht aufgeben.

SPENDENKONTO:

El Pueblo Unido – Solidarität mit Lateinamerika e.V.
Volksbank Tübingen
BLZ 64 190 110 I Kto.Nr. 125 640 01
IBAN: DE17 6406 1854 0012 564001
BIC: GENODES1STW
Stichwort: Lebensmittelhilfe

(Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, bitte die ganze Adresse angeben!)

Herzlichen Dank!



Die Schule “Aulas Abiertas – Offene Klassenzimmer”

Der Name dieser Schule ist Programm: Kinder, die aus Armutsgründen nicht oder nur selten eine Schule besuchen können, da sie kleine Geschwister hüten oder zum Unterhalt der Familie beitragen müssen, sind an unserer Schule willkommen.

„Aulas Abiertas“ ist eine private, staatlich anerkannte Grundschule (Primaria) mit sechs Klassenstufen und drei Kindergartengruppen für Kinder ab drei Jahren. Etwa 240 Kinder besuchen derzeit die Schule. Jedes Kind bekommt täglich ein Frühstück und eine warme Mahlzeit, welche von den Müttern abwechselnd zubereitet wird.

Nachmittags werden verschiedene Werkstätten angeboten, die praktische und alltagstaugliche Fähigkeiten ausbilden. Außerdem sind eine psychologische Fachkraft sowie eine Krankenschwester in Teilzeit angestellt. Die Mitarbeit der Eltern am Schulleben ist Bedingung und gehört zur Konzeption der Schule.

Finanziert wird sie mit Spendengeldern durch den deutschen Verein „El Pueblo Unido – Solidarität mit Lateinamerika“.